2

Der angekündigte Sendebeitrag von Detlef Schwarzer zu den Problemen der Altersvorsorge in Deutschland wurde gestern Abend in ZDFzoom unter dem Titel „Das Rentendebakel“ gesendet. Der Film beschreibt in sehr prägnanter Form, woran das 3-Säulenmodell der Altersvorsorge in Deutschland krankt. Er dokumentiert in beeindruckender Art und Weise das fundamentale Versagen der Politik und die Ignoranz und Arroganz der politischen Akteure. ...weiterlesen "Das Rentendebakel"

Share

Anläßlich der Feier zum  20-jährigen Bestehen der Aktion Demokratische Gemeinschaft e.V. (ADG) hielt deren Mitbegründer Otto Teufel am 11. Oktober in München eine bemerkenswerte Rede, die wir an dieser Stelle veröffentlichen. Otto Teufel ist der Namensgeber der sogenannten Teufel-Liste, in welcher der ADG die unglaubliche Geschichte der Ausplünderung der Rentenkasse durch die Politik  dokumentiert. Von 1957 bis 2015 wurden der Rentenkasse zur Finanzierung "Versicherungsfremder Leistungen" 748 Mrd. EURO entnommen. Auf einer Veranstaltung der SPD zum Thema "Absicherung im Alter" am 28. Oktober in Filderstadt bei Stuttgart bestätigte Dr. Martin Rosemann, MdB und Berichterstatter der SPD-Bundestagsfraktion für den Bereich Rentenpolitik, diese unglaubliche Summe. Herr Dr. Rosemann fand die Finanzierung versicherungsfremder Leistungen aus der Rentenkasse jedoch keineswegs anrüchig, denn, so seine Argumentation, hätte die Politik die Leistungen aus Steuermitteln finanziert, wäre von dem Geld heute auch nichts mehr übrig.

Wir fragen, was nur ist aus der SPD geworden? Mehr Zynismus gegenüber Rentenbeitragszahlern und Rentnern geht schon nicht mehr.

Hier nun die Rede von Otto Teufel. ...weiterlesen "Vom Kaputtreformieren und Plündern der Rentenkasse"

Share

Wir haben es geschafft!
Es war ein toller Endspurt!

runner-579327_1280 Quelle: ixabay.com

Wer hätte gedacht, dass wir bereits heute durchs Ziel laufen?

2.131
Unterstützerunterschriften

Liebe Freunde und Unterstützer, es ist Euer Erfolg. Ohne Euren großartigen Einsatz hätten wir es niemals bis hierhin schaffen können. Vielen Dank dafür!!

Jetzt liegt die nächste Hürde vor uns. Wir werden mit einer überzeugenden Wahlkampagne antreten müssen, um am 17. Mai 2017 in die Vertreterversammlung der Rentenversicherung Bund gewählt zu werden. Das bedeutet weiterhin viel Arbeit – mit Eurer aller Hilfe können wir aber auch diese Hürde meistern.

Wenn Ihr Ideen habt, lasst uns das bitte wissen - es ist unser gemeinsames Projekt. Wir wollen unsere demokratischen Rechte nutzen: Wir wollen gehört werden und wir wollen mitreden und mitbestimmen.

Es geht um die Zukunft der jungen Generation, um die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder.

Wir hoffen auf der noch vor uns liegenden Wegstrecke weiterhin auf die großartige  Unterstützung vieler freiwilliger Helfer. Auf diesem Blog werden wir weiter informieren.

Peter Weber

Beisitzer im Vorstand der
Direktversicherungsgeschädigten
Langhagweg 12
72124 Pliezhausen

Tel.: 07127 / 71695
Mobil: 0171 / 8692120
E-Mail: peter.weber@dvg-ev.org
Herbert Heinritz

Vorstand Bündnis
für Rentenbeitragszahler und Rentner
Postfach 01
74355 Bönnigheim

Tel.: 07143 / 21996
Mobil: 0173 / 48220026
E-Mail: heinritz@beitragszahler-rentner.de
Share

… wir befinden uns im Zieleinlauf.

runner-1293524_1920

Quelle: pixabay.com

Unterstützerunterschriften Stand 11.11.2016

1.791

Jetzt mit einem starken Finish ins Ziel!

Noch gut 209 Unterschriften bis zum 14.11.2016, eingehend im Postfach. Das muss doch zu schaffen sein! Bitte helfen Sie mit Ihrer Unterschrift, damit wir nächstes Jahr zu den Wahlen der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung Bund mit einer eigenen Liste antreten können.

Den aktuellen Stand der eingegangenen Unterschriften veröffentlichen wir täglich auf unserem Blog, letztmalig am 14.11.2016 mit dem Endergebnis.

Wir hoffen weiter auf Eure/Ihre freundliche Unterstützung.

Share

Liebe Interessenten und Unterstützer,

wir erhielten heute den Hinweis, dass unser Aufruf zur Sozialwahl im "Deutschen Volks Magazin Preussischer Anzeiger" erschienen ist, welches im äußerst rechten politischen Spektrum zu verorten ist

Wir sehen uns deshalb zu folgender Stellungnahme veranlasst:

Die in diesem Blog vertretenen Ansichten und Meinungen entsprechen nicht unserem Weltbild! Eine politische Vereinnahmung, um die wir nicht gebeten haben, egal ob von ganz rechts oder ganz links, lehnen wir entschieden ab. Nicht umsonst haben sich die in der Initiative gegen Altersarmut zusammengeschlossenen Organisationen und Verbände zur strikten politischen Neutralität verpflichtet.

Share

Gerne veröffentlichen wir an dieser Stelle einen offenen Brief von Reiner Heise, dem Organisator der Kampagne "Seniorenaufstand", an den IG Metall Vorsitzenden Jörg Hofmann zur betrieblichen Altersversorgung.

...weiterlesen "Offener Brief von Reiner Heise an den IG Metall Vorsitzenden Jörg Hofmann"

Share