Springe zum Inhalt

Das Rentendebakel

Der angekündigte Sendebeitrag von Detlef Schwarzer zu den Problemen der Altersvorsorge in Deutschland wurde gestern Abend in ZDFzoom unter dem Titel „Das Rentendebakel“ gesendet. Der Film beschreibt in sehr prägnanter Form, woran das 3-Säulenmodell der Altersvorsorge in Deutschland krankt. Er dokumentiert in beeindruckender Art und Weise das fundamentale Versagen der Politik und die Ignoranz und Arroganz der politischen Akteure.

Lernen unsere Politiker daraus und ziehen sie die richtigen Schlüsse zur Vermeidung der sich schon seit längerer Zeit abzeichnenden Altersarmut? Wohl kaum, wenn man den bestens versorgten Politikern Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) und Jens Spahn (CDU) im Filmbeitrag zuhört. Frau Göring-Eckardt scheint schon gar nicht mehr zu wissen, was sie als rentenpolitische Sprecherin ihrer Partei in 2003 beschlossen hat. Und Herr Spahn zeigt mit einer kaum zu übertreffenden Überheblichkeit, warum es eigentlich ein großer Fehler ist, fürs Alter vorzusorgen: Selber schuld, lieber Bürger, du musst damit rechnen, dass wir dir in die Tasche greifen. Andere Spitzenpolitiker haben sich einem Interview erst gar nicht gestellt.

Die gegenwärtige Reformdebatte über die Zukunft der Rente und der vorliegende Entwurf des Betriebsrenten-Stärkungsgesetztes lassen für den Bürger nichts Gutes erahnen. Es fehlt der Politik an der Kraft für eine grundsätzliche Problemlösung. Stattdessen wollen sich SPD und CDU/CSU wie gewohnt mit kosmetischen Änderungen und bloßer Ankündigungspolitik über die im kommenden Jahr anstehende Bundestagswahl hinweg retten. Eine Debatte um das Thema Altersarmut will man im  Wahlkampf unter allen Umständen vermeiden, darin sind sich die Großkoalitionäre von SPD und CDU/CSU in seltener Eintracht einig.  So geht das nun schon seit Jahrzehnten, obwohl das Debakel immer absehbar war und weiterhin ist, denn nichts lässt sich aufgrund der vorhandenen Daten besser prognostizieren als die zu erwartende Höhe der gesetzlichen Rente. Dass es auch anders und besser geht, zeigt der Film deutlich am Beispiel der Altersversorgung in Österreich. Ein Blick in unser Nachbarland sollte der Politik die Augen öffnen.

Das Video zum Film kann auf der Internetseite des ZDF bewertet und heruntergeladen werden. Auf der  ZDFzoom Facebook-Seite besteht die Möglichkeit, sich an den Diskussionen über diesen gelungenen Filmbeitrag von Detlef Schwarzer zu beteiligen.

Share

2 Gedanken zu „Das Rentendebakel

  1. Albert Hartl

    Lernen unsere Politiker daraus und ziehen sie die richtigen Schlüsse zur Vermeidung der sich schon seit längerer Zeit abzeichnenden Altersarmut? Wohl kaum, wenn man den bestens versorgten Politikern Katrin Göring-Eckardt (Bündnis 90/Die Grünen) … im Filmbeitrag zuhört. Das Zuhören allein reicht nicht.
    Die Grünen haben einen Schwenk gemacht und sich der Problematik gestellt. Gegen die Altersarmut möchten sie mit der staatlich finanzierten Grundrente vorgehen und ansonsten mit einem Bündel von Maßnahmen wollen sie erreichen, dass auch jünge Generation in die gesetzliche Rente vertrauen kann. (siehe"Wir investieren in Gegechtigkeit" unter https://www.gruene.de/ueber-uns/beschluesse-der-bundesdelegiertenkonferenz.html)

    Antworten
  2. Bernd Elz

    Leider hat man von den von der Politik betrogenen 8 Millionen Direktversicherungsgeschädigten nichts gesehen. Hierbei wurde ab 1982 für
    diese Altersvorsorge geworben um dann im Jahr 2004 ein Gesetz still-
    schweigend auf den Weg zu bringen wonach bei Auszahlung fast 20% der
    Ansparsumme als Krankenversicherung bezahlt werden muß. Unterm Strich
    ein Riesenminusgeschäft. Erst annimieren und dann Abzocken. Das ist unsere
    nicht wählbare Regierung. Eine Frechheit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.